Warum Menschen unterschiedlich wahrnehmen, denken und handeln

Diese Trainingssequenzen/ Übungen sollen den Teilnehmenden zeigen, dass ihre wahrgenommene Realität nicht (immer) allgemeingültig ist. Jeder Mensch nimmt die Welt anders wahr und besitzt eigene Denk- und Handlungsmuster. Diese unterscheiden sich individuell, werden jedoch auch kulturell geprägt. Anhand der Trainings dieser Kategorie können die Teilnehmenden andere Perspektiven einnehmen und auch sich selbst und eigene Denkstrukturen aus anderen Blickwinkeln wahrnehmen.

Wahrnehmung ist kulturbedingt                                                                                              Imagen2

Zahlreiche Missverständnisse entstehen dadurch, dass wir voraussetzen, andere hätten bei scheinbar gleicher Thematik sehr ähnliche Vorstellungen. Das ist häufig nicht der Fall und sehr stark davon abhängig, welche Erfahrungen wir zu einem bestimmten Thema individuell gesammelt haben. Je unterschiedlicher die Erfahrungs-Räume (und – Zeiten), desto weniger wird es Übereinstimmung bei den entsprechenden „Bildern im Kopf“ geben.


Wahrnehmung ist kulturspezifisch                                                                             trainingssequenz Erwachsene 

In der Regel ist unsere Wahrnehmung direkt, erfolgt mühelos ohne erlebbare Anstrengung und ist unmittelbar. Die scheinbare Einfachheit der Wahrnehmung führt also dazu, dass wir die Ergebnisse der Wahrnehmung für korrekte Abbilder der Realität halten. Die Teilnehmenden werden an dieser Stelle eingeladen, diese Annahme zu überprüfen und die Selektivität ihrer eigenen Wahrnehmung zu erkennen.


Emotionale Intelligenz als Erfolgsfaktor                                                                   trainingssequenz Erwachsene

Emotionale Intelligenz ist die Fähigkeit, Emotionen in Bezug auf sich und andere Menschen wahrzunehmen, auszudrücken, zu verstehen und sinnvoll zu handhaben. Emotionale Intelligenz ist eine wichtige Anforderung im Personalbereich und auch bei der Mitarbeiterführung von Vorteil.


Fremdheit und Abgrenzung                                                                                           trainingssequenz vorerfahrung

Jeder kann mit dem Begriff „Fremdheit“ etwas anfangen – denn jeder war bereits (oder ist ständig und immer wieder) damit konfrontiert. Gerade weil „Fremdheit“ für uns als etwas so Normales erscheint, wird es nur selten genauer reflektiert. Ironischerweise ist das Konstrukt Fremdheit jedoch inhaltlich eben nichts Normales – es bezieht sich auf das genaue Gegenteil, nämlich auf das, was uns „unnormal“ erscheint.


Divergentes Denken entfachen                                                                                                 trainingssequenz

Warum sollte man sich Gedanken um das Thema Kreativität machen? Kreativität ist ein fundamentales Element für den menschlichen Fortschritt. Herausforderungen von heute und morgen brauchen innovative Köpfe, die sowohl konvergent als auch divergent denken können. Diese Trainingssequenz fragt danach, wie man das divergente Denken im Alltag intensivieren kann und daraus resultierend, wie konvergentes und divergentes Denken in ihrer Zusammensetzung Kreativitässkills stärken können.


Vom Konstruktivismus lernen – Entwicklung einer professionellen Haltung als Trainer     

                                                                                                                            trainingssequenz vorerfahrung Erwachsene

Der Konstruktivismus geht davon aus, dass die Wirklichkeit immer eine Frage der Perspektive ist und Handlungen die Ergebnisse der konstruierten Wirklichkeit sind. Das konstruierte Bild der Wirklichkeit sowie die dazugehörige Bedeutungszuweisung führen also zu einem bestimmten Verhalten.


Entwicklung Neu denken                                                                                                             trainingssequenz

Das Buen Vivir ist ein indigenes Prinzip, das sich unter anderem aus der andinen Weltanschauung begründet und die Zufriedenheit der Mitglieder einer Gemeinschaft zum Ziel hat. Es kann als Kritik einer neoliberalen Wirtschaftspolitik verstanden werden und bietet ein Alternativkonzept zu den Entwicklungstheorien, die hauptsächlich vom Dualismus zwischen Entwicklungs- und Industrieländern ausgehen.


Kognitive Erfahrungen und ihre sozialen Implikationen                                                  trainingssequenz

Was sind kognitive Verzerrungen im Alltag? Und warum sind sie wichtig? Auf diese Fragen gibt die Trainingssequenz Antworten und eröffnet den Teilnehmenden neue Perspektiven.


Perspektivenwechsel                                                                                                        trainingssequenz vorerfahrung

Perspektivenwechsel bedeutet, den eigenen, oft unterbewussten Blickwinkel ganz bewusst wahrzunehmen und zu ändern. So erscheinen Dinge und Situationen oft in einem ganz neuen, anderen Licht, das uns hilft, festgefahrene Denkmuster zu lösen. Gerade im interkulturellen Kontext ist diese Fähigkeit von besonderer Bedeutung.