Wahrnehmung ist kulturbedingt

Zielgruppe: beliebig

TN-Zahl: ab 3

Dauer: 20-30 Minuten

Worum es geht: Zahlreiche Missverständnisse entstehen dadurch, dass wir voraussetzen, andere hätten bei scheinbar gleicher Thematik sehr ähnliche Vorstellungen. Das ist häufig nicht der Fall und sehr stark davon abhängig, welche Erfahrungen wir zu einem bestimmten Thema individuell gesammelt haben. Je unterschiedlicher die Erfahrungs-Räume (und – Zeiten), desto weniger wird es Übereinstimmung bei den entsprechenden „Bildern im Kopf“ geben.

Lernziel: Bewusstmachen, dass unsere Wahrnehmung von diesen „Bildern im Kopf“ (mentale Modelle, Schemata) beeinflusst ist: Was dem einen vertraut erscheint, weil er es immer wieder in einer bestimmten Form wahrgenommen hat, ist für jemanden anderen unvertraut, „fremd“. Teilnehmende sollen bei interkulturellen Begegnungen in der Lage sein, solche Unterscheide in der Wahrnehmung zu reflektieren, konkret zu benennen und angeregt werden über die Konsequenzen für ihr Handeln nachzudenken.

Downloads:

Anleitung Wahrnehmung ist kulturbedingt
Präsentation Wahrnehmung ist kulturbedingt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.