W


A       B       C       D       E       F       G       H       I       J       K       L      M

N       O       P       Q       R      S        T       U       V     W      X       Y       Z


Wahrnehmung – Wahrnehmung vollzieht sich auf der Grundlage der Dialektik
von Erfahrung und Erwartung als hypothesengeleiteter Suchvorgang, in dessen Verlauf Realität nicht im Sinne einer Kamera 1:1 fotografiert, sondern vielmehr konstruiert wird. Eingehende Daten werden mit schon vorhandenen Schemata verglichen und zugeordnet. Diese Zuordnungspraxis sorgt zwar einerseits für eine ständige Verfeinerung der Schemata, mit denen ich Wahrnehmungen kategorisiere, andererseits bleibt sie aber immer interpretatorisch und damit subjektiv. Weil die grundsätzlichen Forderungen nach Normalität, Plausibilität und Geordnetheit der Eindrücke unsere Wahrnehmungsprozesse permanent begleiten, werden notgedrungen ungenaue oder „ungerechte“ Kategorisierungen vorgenommen.

Imagen1