Voneinander Lernen lernen

Bei diesen Trainingssequenzen/Übungen geht es darum, dass die Teilnehmenden Interkulturalität als Chance verstehen lernen. In interkulturellen Situationen treffen sich immer wenigstens zwei Akteure mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen. Einerseits bedarf es in solchen Situationen der Fähigkeit, seine eigenkulturelle Prägung zu reflektieren. Darüber hinaus ist es jedoch außerdem möglich, etwas über die kulturelle Prägung der anderen Person zu erfahren. Das gemeinsame Aushandeln kann dann trotz unterschiedlicher kultureller Hintergründe als Chance und nicht nur als Herausforderung verstanden werden.

Cultural Mosaic oder Nationalbegriff                                                                                trainingssequenz vorerfahrung

Der Kulturbegriff und die Definition von Kultur ist gerade im Trainingskontext ein wichtiges Thema. Je nachdem, von welcher Definition in einem Training ausgegangen wird, gestaltet sich schließlich auch das Training selbst. In dieser Trainingssequenz soll den Teilnehmenden anhand des sogenannten cultural mosaic eine Alternative zum Nationalkulturbegriff aufgezeigt werden. Dabei geht es nicht darum, einen der beiden Begriffe dem anderen vorzuziehen, vielmehr sollen die Teilnehmenden die Perspektiven hinter den Konzepten wahrnehmen und deren Grenzen und Chancen der Anwendbarkeit erkennen.


Perspektivenspiegel                                                                                                   Imagen2 Erwachsene vorerfahrung 

Die Teilnehmenden werden gebeten, ein Bild von sich selbst zu konstruieren, Annahmen darüber zu treffen, was die Anderen von ihnen denken, sowie ihre Gruppenmitglieder zu charakterisieren. Im Anschluss wird darüber diskutiert, inwieweit sich die eigene Wahrnehmung der Teilnehmenden mit den Fremdbildern deckt und wo es noch persönliche Entwicklungsfelder gibt, die für die Gruppendynamik wichtig sind.


Zuckertumspiel                                                                                                                                      Imagen2

Bei dieser Trainingsübung geht es weniger darum, Schwierigkeiten in interkulturellen Aushandlungsprozessen aufzuzeigen, sondern die damit verbundenen Chancen zu verdeutlichen. Die Entfaltung interkultureller Synergiepotenziale, die gegenseitige Wertschätzung und ein bewusstes Miteinander stehen dabei im Vordergrund.


Interkulturelle Kommunikation                                                                                           trainingssequenz Jugendliche

Es ist nicht zwingend erforderlich eine gemeinsame Sprache zu sprechen, um kommunizieren zu können. Blickkontakt, Körpersprache oder auch ein gewisses Maß an körperlicher Distanz können manchmal deutlicher als Worte sprechen.


Interkulturelle Email-Projekte                                                                                                          Imagen2

Inzwischen sind (Weiter-)Bildungseinrichtungen in einer Reihe von Ländern mit Computern und Internetzugängen ausgestattet, sodass interkulturelle Email-Projekte vielfach bereits zum Alltag von Aus- und Weiterbildung zählen. Wie man diese neue Technik nutzen kann, um spannende interkulturelle Kontakte aufzubauen, zeigen die folgenden Anregungen.


Africa is not a colour – it’s a place!                                                                                                 trainingssequenz

Wenn wir an Afrika denken haben wir oft ganz bestimmte Bilder vor Augen. Dieses Training geht speziell auf Diversität und Vielfalt im südlichen Afrika ein.


Altersdiversität in Unternehmen                                                                           trainingssequenz Erwachsene vorerfahrung

In der Unternehmenspraxis stoßen derzeit zumindest vier Generationen aufeinander. Die Generation der Babyboomer sowie die sogenannte Generation Y sind beliebte Beispiele zur Kategorisierung von Mitarbeitern. Allerdings ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass Mitarbeiter Individuen mit vielfältigsten Hintergründen, Fähigkeiten und Verhaltensweisen sind.


„Zwischen den Stühlen“ – Aus Unterschieden Synergien schaffen          trainingssequenz vorerfahrung Erwachsene

Die Trainingssequenz behandelt die sogenannte Bruchlinientheorie als eine ergänzende Theorie zur Diversity-Theorie und geht auf die Möglichkeiten und Chancen dieser Bruchlinien ein. Die Teilnehmenden können während des Trainings eigene Diversity-Merkmale reflektieren und sich darüber bewusst werden, dass über Bruchlinien hinweg Synergien entstehen können.