Sprachliche Vielfalt am Beispiel regional geprägter Sprechweisen

Zielgruppe: Teilnehmende mit ersten Erfahrungen zu interkulturellen Themen

TN-Zahl: ca. 8-10

Dauer: 20 Minuten

Worum es geht: In dieser Trainingssequenz entwickeln die Teilnehmenden ein Verständnis dafür, dass sprachliche Diversität kein Ausnahmefall ist. Anhand eines Wissensinputs und einer darauffolgenden Anwendung des Gelernten in Form einer Diskussion erkennen und reflektieren die Teilnehmenden Diskriminierung aufgrund von Sprache und entwickeln Möglichkeiten eines konstruktiven Umgangs mit dieser Problematik.

Lernziele:

  • Sensibilisierung für unterschiedliche Formen sprachlicher Vielfalt
  • verschiedenen Formen regionaler Sprechweisen unterscheiden können
  • Bewusstsein schaffen für Diskriminierung aufgrund von Sprache und ihre Ursachen
  • Reflexion über die Auswirkungen von Diskriminierung aufgrund von Sprache
  • Handlungsoptionen im Kontext interkultureller Trainings identifizieren

Downloads:

Trainingssequenz Sprachliche Vielfalt

Präsentation Sprachliche Vielfalt