Esskultur(en)

 

Zielgruppe: Jugendliche und junge Erwachsene in einer multikulturellen Gruppe, die sich außerhalb ihres gewohnten kulturellen Kontextes befinden

TN-Zahl: 10 – 30

Dauer: Vortrag: ca. 12 Minuten, angewandte Übung: über mehrere Tage/Wochen, Präsentation und Diskussion: ca. 20-30 Minuten

Worum geht es: Der Mensch befindet sich ab seiner Geburt in einer bestimmten Esskultur, die im Laufe des Lebens seine Identität mitprägt. Durch das große, sich verändernde Angebot an Essen haben wir jedoch die Möglichkeit, neue kulinarische Erfahrungen zu machen. Das Erlebnis mit anderen Esskulturen trägt dazu bei, unser kulturell geprägtes Essverhalten zu reflektieren, zu erweitern und Unsicherheiten gegenüber anderen (Ess)Kulturen abzubauen. Dabei wird stärker ein affektiver Lerneffekt erzeugt, da Essen auch mit Emotionen verbunden ist.

Lernziel: Die Teilnehmenden sollen über einen längeren Zeitraum selbst Teil einer neuen Esskultur werden. So sollen sie ihre eigenen kulturellen Essgewohnheiten hinterfragen und Prozessualität und Mehrdimensionalität von Esskultur(en) verstehen lernen. Mithilfe dieser Trainingssequenz haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Esskultur(en) in einer neuen Zielkultur kennenzulernen und zu beschreiben. Dies fördert die affektive Auseinandersetzung mit einer neuen Kultur und ermutigt zu interkulturellen Kochabenden.

Downloads:

Trainingssequenz Esskultur(en) Ablauf
Präsentation Esskultur(en)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.