Interkulturelle Kompetenz online
Fit für die Fremde? Ein Selbstest | Andere Länder - andere Spielregeln | Fremdheitserfahrungen | Kontakt ist alles - Unterrichtsprojekte | Strategien für das Wiedereinleben | Interkult. Kompetenz von A bis Z | Digitale Bibliothek | Interkulturelle Links | Service | | | | | | | |
Wissenswerte Basics
Kulturell offen?
Strategien
Ich und das Fremde
Ägypten
Frankreich
Großbritannien
Indonesien
Island
Italien
Japan
Polen
Russland
Schweden
Tschechien
USA
Simulation
Fotocollage
Spiele
 
Lehrer
Schüler
Studenten
 
 
 
 
Fall 1: Deutsch-italienische Zusammenarbeit
Frau Berger arbeitet seit einer Woche in der italienischen Niederlassung eines deutschen Stoffherstellers in Turin. Sie wurde nach Italien gesandt, um - besonders im Bereich des Vertriebs - die deutsch-italienische Zusammenarbeit zu verbessern. Während Frau Berger sich in die aktuellen Aufträge einarbeitet und die dementsprechenden Akten durchsieht, läßt es sich nicht vermeiden, daß sie eine laute Diskussion zwischen einigen Kollegen mitverfolgt. Der Wortwechsel ist sehr kräftig und Frau Berger geht davon aus, daß es um ein wichtiges Thema geht. Aufgrund der Lautstärke und Heftigkeit während der Diskussion macht sie sich Sorgen über das Verhältnis der Kollegen zueinander und innerhalb der Abteilung.

Wie ist die lautstarke Diskussion zu verstehen?

Klicken Sie die wahrscheinlichste Antwort an.

Antwort 1. Die Mitarbeiter diskutieren ein privates Thema und haben die Anwesenheit der neuen Kollegin vergessen.

Antwort 2. Möglicherweise ist das Betreibs- und Arbeitsklima innerhalb der italienischen Niederlassung gestört. Die Mitarbeiter besprechen nur noch das Notwendigste.

Antwort 3. Probleme werden immer sehr kräftig diskutiert. Frau Berger ist aber noch nicht lange genug in der Abteilung und besitzt noch nicht das Vertrauen ihrer Kollegen, um einbezogen zu werden.

Antwort 4. Intensive Diskussionen sind in Italien laut und emotional. Die Lautstärke selbst hat eine positive Bedeutung.
 

Erste Seite Zurück

 

Idee und Konzept: interculture.de / FG IWK Uni Jena/ Mirjam Malik